Uhren fĂŒr ein Investment-Portfolio Teil 2 đŸ“ŠđŸ€“

Schweizer Luxus-Uhren und Investments

Uhren fĂŒr ein Investment-Portfolio Teil 2 đŸ“ŠđŸ€“

Uhreninvest_Teil_2

Wie wĂ€hle ich Uhren fĂŒr mein Investment-Portfolio aus? Um die passende Asset-Allocation zu treffen und einen strukturierten Aufbau eines Portfolios zu erschaffen, braucht es Planung. Wie also dabei vorgehen und dann erfolgreich umsetzen, dazu mehr im Folgenden. 

Asset Allocation (Vermögensverteilung) definieren

Um uns ein Musterportfolio aufzubauen, mĂŒssen wir uns vorab Gedanken ĂŒber unsere Finanzen machen. Wir mĂŒssen klar definieren, wie viel Geld von unserem Vermögen in welche Assetklasse fliessen soll. Als Asset werden Vermögenswerte gezĂ€hlt, aus welchen unser Portfolio aufgebaut werden soll. Als Assets können Aktien, Gold, Bargeld, Immobilien, Autos, Kunst, Kryptos und auch Uhren zĂ€hlen.

Um möglichst wenig Risiko in einem Portfolio zu haben ist es wichtig, breit gestreut zu investieren. Das soll heissen, wir investieren unser Geld nicht alles nur in ein Asset oder eine Assetklasse, sondern wir streuen es. Nach Möglichkeit so, dass die Assetklassen nicht miteinander korrelieren, also nicht im Zusammenhang miteinander stehen. Vorteil hiervon ist, fÀllt eine Assetklasse aus, z.B. durch einen Diebstahl unseres Goldes, sind die andern Assets davon nicht betroffen. Der Verlust betrifft also nur einen Teil unseres Portfolios.

Jedes Asset hat ein unterschiedliches Risikoprofil und unterschiedliche Renditeerwartungen, weshalb auch hier die Gewichtung unterschiedlich ausfallen kann. Jemand der mehr Risiko verkraften kann und auch eine höhere Rendite erzielen will, investiert in risikoreichere Assets. Ist mir mehr Sicherheit und weniger Rendite wichtig damit ich mich wohlfĂŒhle, verteile ich die Gewichtung auf meine Assets weniger risikoreich.

PortfolioRisiko
Asset-Allocation

Risiko geht oft mit Rendite einher. Daher muss uns immer bewusst sein, verspricht uns ein Investment hohe Renditen ist ein Ausfall oder Verlust oft deutlich wahrscheinlicher.

💡FĂŒr das Musterportfolio wĂ€hle ich eine Kombination aus Aktien (ETF), Bargeld und Uhren.

Aktien in Form eines ETF (Exchange-Traded Fund = börsengehandelter Indexfond) bedeutet ein grosses Paket verschiedener Aktien in einem Fond gebĂŒndelt. Die jĂ€hrliche Rendite liegt hier bei einem Weltfond, der breit ĂŒber die ganze Welt in Unternehmen investiert, bei ca. 8% p.a. Wenn gerade ein Börsencrash ist, sind hier Schwankungen von durchaus 40% oder mehr möglich, langfristig gehen wir aber von den 8% p.a. Rendite aus. 

Weniger volatil (schwankend) ist unser Bargeld. Hier ist nur die Inflation zu beachten, die aktuell bei fast 7% liegt und fĂŒr eine stetige Entwertung des Geldes sorgt. Ich wĂ€hle es dennoch weil es nicht mit unserem ETF korreliert und fĂŒr NotfĂ€lle, wie z.B. eine defekte Waschmaschine oder schnelles Handeln, sofort zur verfĂŒgung steht.

Auswahl der Uhren fĂŒr mein Depot

Unsere Uhren sollen nun der 3. Mann im Boot sein. Uhren sind fĂŒr mich eine Art Gold im Portfolio. Viele Investoren haben Gold in Ihrem Portfolio zu Absicherung in schlechten Zeiten. Zeiten in denen z.B. die Börsen crashen, die MĂ€rkte sich also nach unten bewegen und Gold ein Gegenspieler darstellen soll. Oft ist es nĂ€mlich so, das wenn der Aktienmarkt schlecht lĂ€uft sich Gold als Flucht-Asset hĂ€lt oder im Wert steigt. 

Mir ging es in der Vergangenheit Ă€hnlich, meine Luxusuhren sind in Zeiten von einem Crash, wie beispielsweise Anfang 2020, nicht im Wert gesunken, wohingegen mein Depot deutlich im Minus war. Die Nachfrage nach Luxusuhren ist in der Zwischenzeit sogar enorm gestiegen. 

Eine Luxusuhr speziell fĂŒr mein Portfolio soll also nach Möglichkeit wertstabil sein, mir gefallen und im besten Fall im Wert steigen. Weil ich mich mit der Marke IWC sehr gut auskenne, setzte ich stark auf diese Marke. Mir ist aber auch bewusst, dass bekanntere Marken wie Rolex, Audemars Piquet und Patek Philippe eine höhere Nachfrage haben.

Diese Uhren sind dadurch auch einfacher zu verkaufen, sofern das gewĂŒnscht ist und können auch schneller im Wert steigen. Uhren dieser Marken sind aber auch deutlich schwerer zu bekommen. Ausschlaggebend bei jedem Kauf ist der Einkaufspreis. Daher sollte man sich immer vor dem Kauf ein paar Gedanken zum Preis machen um sicher einschĂ€tzen zu können, ob es ein fairer Preis ist. 

Uhrenauswahl
Auswahl einer Luxusuhr.

Portfolio erfassen/tracken

Haben wir uns nun Gedanken zu den Uhren gemacht, die in unser Portfolio kommen sollen, können wir das Ganze erfassen. Dies verschafft uns eine Übersicht um eine Investition besser zu planen oder bereits getĂ€tigte Investitionen und KĂ€ufe sauber darzustellen. Ausserdem sind wir so in der Lage die Asset-Allocation einfach einzusehen.

FĂŒr die graphische Darstellung und Erfassung meiner Investitionen habe ich mich fĂŒr das Programm “Portfolio Performance” entschieden. Ich habe in diesem Programm schon lĂ€nger mein Aktienportfolio getrackt und festgestellt, es lĂ€sst sich mit meinen Uhren-Investments sehr gut ergĂ€nzen. 

Um euch nun die Möglichkeit zu geben Einblick in so ein Portfolio zu bekommen, habe ich einmal ein Musterportfolio aufgesetzt. Aufgrund meiner Erfahrung bin ich ĂŒberzeugt, mit dieser Gewichtung sicher zu fahren und dennoch in der Lage, je nach Risikoprofil, Anpassungen vorzunehmen. 

Das Hauptmerkmal gilt dem Hintergrund einer langfristigen Investition fĂŒr die Zukunft, soll heissen 10 Jahre und mehr. Daher sind Aktien (ETF’s) das Dickschiff in meinem Portfolio. Mit einem Anteil von 80% ist die Gewichtung risikobehaftet aber auf langfristige Sicht ein Renditepferd. Mit einer breiten Verteilung und Partizipierung an der Weltwirtschaft, von im Durchschnitt 8% p.a., möchte ich das nicht missen.

Position 2 ist das Bargeld. Es dient zur Absicherung und um Chancen zu ergreifen. Die Gewichtung soll ca. 10% von unserem Portfolio ausmachen. Bargeld ist wichtig um schnell und einfach zu agieren. Wer in der Lage ist schnell zu Handeln kann oft bessere Investments treffen als jemand dem die HÀnde gebunden sind. Hinzu kommt eine geringe VolatilitÀt die uns Sicherheit im Portfolio schafft.

Abgesehen von Position 2 muss immer ein NOTGROSCHEN bestehen, der separat aufgefĂŒhrt ist und nur fĂŒr NotfĂ€lle, nicht fĂŒr Investitionen, da ist. 

Mehr dazu unter Sparkojote.ch

Kommen wir nun zu Position 3 in unserem Portfolio. Unsere Investments in Luxusuhren sind ebenfalls mit 10% Gewichtung vertreten. Hier ist das Risiko nicht so breit gestreut wie in einem ETF, der auf die Weltwirtschaft setzt, aber sie korrelieren auch nicht damit. Wir haben Freude an einem Kunstwerk, unserem Zeitmesser, und gleichzeitig die Möglichkeit Geld zu sichern. 

Bestaende_PP
Musterportfolio

Unser Ziel mit diesem Investment nach Möglichkeit Wert zu erhalten und gleichzeitig Freude zu haben, sollte stets das Hauptmerkmal sein.

Ich wĂŒnsche Euch viel Spass bei der Auswahl der passenden Uhren fĂŒr euer Portfolio. Wie ihr die Uhren dann in Portfolio Performance erfassen könnt, erfahrt ihr in Teil 3 dieser Serie.

https://youtu.be/eoZNG3YixjA
Uhren-INVESTMENT, das musst du wissen – Teil 2
Gezeitenpanther
Letzte Artikel von Gezeitenpanther (Alle anzeigen)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert