Inside a Watch, wie sieht es in und um eine mechanische Uhr aus? 🤔⌚

Schweizer Luxus-Uhren und Investments

Inside a Watch, wie sieht es in und um eine mechanische Uhr aus? 🤔⌚

Inside a watch

Vorab sei gesagt nicht jede Uhr ist gleich, dennoch gibt es einen gewissen Bereich an Komponenten ohne die keine mechanischen Uhr auskommt. Aufgeteilt habe ich dies in 4 Bereiche, beginnend mit dem Herzstück der Uhr, dem Uhrwerk, der Anzeige darauf, das ganze umhüllt von einem Gehäuse und gehalten an einem Band.

Das Uhrwerk einer mechanischen Uhr.

Das Uhrwerk ist der Motor der Uhr, ohne diesen Motor würde alles drum herum nicht funktionieren. Es kann Energie aufnehmen, diese speichern und später wieder abgeben. Über Räder und Triebe (kleinere Räder), wird diese Kraft in Bewegung umgewandelt und lässt die Zeiger auf dem Zifferblatt drehen oder beispielsweise das Datumsrad schalten.

Damit dieses Zusammenspiel funktioniert, sind sehr enge Toleranzen bei der Produktion einzuhalten, höchste Präzision beim Zusammenbau gefordert und viel Geduld beim genauen Einstellen durch den Uhrmacher verlangt. Für das möglichst reibungslose und genaue laufen dieser Räder sorgen Lagerzapfen aus hartem Stahl welche in Rubinen (Steinlager) gelagert sind und zusätzlich mit speziellen Ölen für die Uhrmacherei geschmiert werden.

Die Anzeige auf dem Uhrwerk.

Die Anzeige einer Uhr lässt uns die genaue Uhrzeit ablesen. Sie setzt sich meist aus 3 wichtige Komponenten zusammen. Zum einen den Zeigern für die Anzeige von Stunde, Minute und Sekunde und zum andern aus einem Zifferblatt auf welchem Zahlen oder Stiche die 12 Stundeneinteilung abbilden.

Darunter liegt oft noch eine Datumsscheibe, welche mit 31 Zahlen durch ein Sichtfenster das Ablesen des Datums ermöglicht. Angetrieben wird dieser Mechanismus durch das sogenannte Zeigerwerk, einem weiteren Zusammenspiel aus Rädern und Hebeln. Das Zeigerwerk wiederum steht in Verbindung mit dem Grundwerk der Uhr und wird von dort aus angetrieben.

Das Gehäuse der Uhr.

Das Gehäuse, welches die Kombination aus Uhrwerk und Anzeige umgibt hat mehrere Funktionen. Die sensiblen Teile sind so vor äusseren Einflüssen geschützt und gleichzeitig bietet es die Möglichkeit ein Band zu befestigen um die Uhr zu tragen.

Aufgebaut ist ein Gehäuse meist aus 4 Komponenten, einem Gehäusering, an welchem das Werk befestigt ist, einem Glas durch welches die Uhrzeit und das Datum abgelesen werden kann und einem Boden, durch welchen man leicht Einsicht in das Werk haben kann, sofern dieser mit Glas ist. Um Uhrzeit und Datum einstellen zu können braucht es noch eine Krone, welche meinst auf 3 Uhr an der Seite des Gehäuses angebracht ist.

Zum Schutz vor Wasser und Feuchtigkeit sind diese Komponenten alle samt mit Dichtungen versehen und gewähren mehrer Bar Wasserdruck abzuhalten vor dem Eindringen ins Innere.

💡Eine Uhr die bis 10 Bar (entspricht einem Wasserdruck von 100m Tiefe) dicht ist kann zum schwimmen benutzte werden. Hat eine Uhr eine Angabe von 3 oder 5 Bar kann beim schwimmen das eindringen von Wasser nicht ausgeschlossen werden.

Das Band an welchem die Uhr getragen wird.

Das Band, wird am Gehäuse durch Federstifte befestigt und ermöglicht es dem Träger die Uhr anzulegen und nicht in die Hosentasche stecken zu müssen wie es früher einmal war, sondern entspannt am Handgelenkt zu tragen.

Bänder können sehr unterschiedlich gestaltet werden. Es gibt eine breite Vielfalt an Materialien aus welchen sie gefertigt sind, von Stahlen, Gold über Leder oder Kautschuk. Es gibt aber auch ganz exklusive Materialien wie eine vegan Lederart aus Bananenblättern was immer mehr in Trend kommt. Zusätzlich ist an jedem Band eine Schliesse angebracht die das öffnen und schliessen des Bandes ermöglicht.

Aus all diesen Komponenten, die es auf 150 Einzelteil oder auch mehr schaffen, wird am Ende eine fertige Uhr. Eine Uhr in welcher ein mechanisches Uhrwerk tickt, angetrieben von der Kraft einer Feder, ganz ohne eine Batterie, die pure Faszination der Mechanik.

https://youtu.be/IA1oEx4oSh4
Gezeitenpanther
Letzte Artikel von Gezeitenpanther (Alle anzeigen)

 

2 Responses

  1. […] nächstes mache ich mir Gedanken zum Herzstück meiner Uhr, dem Uhrwerk. Welches Werk soll in meiner Uhr ticken und was gilt es zu beachten? Auch hierzu finde ich […]

  2. […] Die Fälscher versuchen dem Original näher zu kommen was Grösse und Form der Komponenten des Uhrwerks angehen. Wer Bilder eines originalen Uhrwerks (oft auf der Herstellerseite zu sehen) oder gar ein […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert